Was nun? - Was folgt auf Studium und Assistenzzeit?

Was nun? - Was folgt auf Studium und Assistenzzeit?

ein  Artikel  von Antonia Montesinos.

Entscheidungskrise

Was folgt auf Studium und Assistenzzeit?

Bereits vor dem Abitur oder kurz danach stand fest, Zahnmedizin, Zahnmedizin soll der nächste große Schritt auf Ihrem Lebenspfad werden.

Und nun, das Studium ist beendet und die nächsten Entscheidungen stehen an. Welche Geschäftsform unterstützt Sie am meisten während Ihrer Zeit als Assistenzzahnärztin? Die Einzelpraxis oder das MVZ? Wollen Sie, im Anschluss an die Assistenzzeit die Selbständigkeit wagen und wenn ja in welcher Form? Einzelpraxis oder Berufsausübungsgemeinschaft? Eine laufende Praxis übernehmen oder eine Neugründung anstreben? Und was ist eigentlich mit den privaten Wünschen und Sehnsüchten?

Fragen über Fragen und nur Sie kennen die Antwort!

Egal wie Sie es drehen oder wenden, egal welche Berater Sie ins Boot nehmen, die erste Entscheidung sollten Sie treffen. Denn die erste Entscheidung betrifft Ihre Lebensplanung.

Welches Leben wollen Sie führen, ein Leben als Single, eine Partnerschaft oder ein Leben als Familie mit mehreren Kindern? Was wollen Sie fühlen? Entspannte oder adrenalingeladene Tage? Welches Ziel verfolgen Sie? Unabhängige, selbstbestimmte Unternehmerin oder lieber Angestellte mit fest kalkulierten Arbeitszeiten?

Erst wenn Ihnen Ihr Ziel klar ist, können die Details (angestellte Zahnärztin, Selbständigkeit, Einzelpraxis oder Berufsausübungsgemeinschaft, Praxisübernahme oder Praxisneugründung etc.) geklärt werden.

Soll es das große MVZ sein, in dem Sie sich bereits auf einen Bereich spezialisiere oder soll es lieber eine inhabergeführte Praxis sein, in der Sie vom Gründer nach und nach in die Führung der Praxis involviert werden und Ihr zahnmedizinisches Wissen breit ausrichten? Vielleicht wollen Sie gar die inhabergeführte Praxis nach einigen Jahren der Zusammenarbeit übernehmen und haben so einen sanften Einstieg in die Selbständigkeit. Sie kennen die Abläufe, kennen die Patienten, kennen die Mitarbeiter*innen und haben von Tag eins der Selbständigkeit einen Patientenstamm, der Ihnen treu ist und somit, ein relativ gesicherten Umsatz generiert.

Vielleicht streben Sie lieber eine Neugründung an. Eine Praxis ganz nach Ihren Vorstellungen und mit einem Team, welches Sie sich auf Ihre Bedürfnisse hin zusammenstellen können. Keine Mitarbeiter*innen, die Ihnen sagen: „aber ihr Vorgänger hat das so und so gemacht“. Auch ist die Kombination von mehreren Praxisinhaber*innen und gemischten Teams möglich. Diese bergen ihre eigenen Herausforderungen. Ebenso wie die Übernahme eines bestehenden Teams, welches Sie erst kennen und schätzen lernen muss.

Wollen Sie Praxisinhaberin werden, wollen Sie eine Familie gründen, wollen Sie die Welt erkunden? Welches Konstrukt von Arbeit und/oder Selbständigkeit passt zu Ihrem Lebensentwurf? Treten Sie einen Schritt zurück und beschauen Sie aus der Distanz den „großen Lebensplan“ bevor Sie sich mit zu eiligen, zu schnellen Entscheidungen an etwas binden was nicht zu Ihnen passt.

Gute Entscheidungen benötigen Zeit und Sie sollten sich darüber im Klaren werden, dass es Ihre und nur Ihre Entscheidung ist, die Sie für Ihr Leben treffen.

Durch ein Einzelcoaching lässt sich Klarheit in Ihre Gedankenwelt bringen und Gegenwart mit Zukunft verbinden. Treffen Sie heute die Entscheidungen, die zu Ihrem Lebensplan passen, damit Sie morgen das Leben führen, welches Sie sich wünschen?

Sie haben noch Fragen oder möchten gerne mehr zum Thema erfahren? Dann schauen Sie auf der Homepage der Autorin Antonia Montesinos vorbei: www.check-and-change.com

Foto von: Sylvie Gabelmann , goodfellography

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.