Praxisgründung – Soll ich?

Praxisgründung – Soll ich?

Die meisten engagierten Zahnmedizinerinnen stellen sich früher oder später die Frage „Soll ich meine eigene Praxis gründen?“. Diese Frage ist nicht leicht zu beantworten. Eine Gründung bringt einige Herausforderungen mit sich, die zu meistern sind.

Nicht ohne Grund ist der Altersdurchschnitt der Existenzgründerinnen von 1995 bis heute im Durchschnitt um sechs Jahre von 30 auf 36 gestiegen. Die Tätigkeit als dauerhaft Angestellte ist für Zahnmedizinerinnen wesentlich attraktiver geworden, da Freiheit, Flexibilität und Individualität für viele sehr wichtig sind. Das Wertekonstrukt hat sich in den letzten Jahren verändert.

Entscheidet Frau sich für eine eigene Praxis, ist es elementar, dies auf allen Ebenen zu durchdenken und zu planen. Hierbei spielen zunächst betriebswirtschaftliche Fragen eine Rolle, wie z. B.

  • Wie möchte ich mich im Markt positionieren?
  • Wo ist der beste Standort?
  • Wieviel Fremdkapital benötige ich?
  • Bin ich Generalistin oder eher Spezialistin?
  • Wie groß soll meine Praxis werden?

usw…

Zudem sollte schnell ein klares Bild entstehen, wie die Praxis strukturiert sein soll. Hierbei spielt heutzutage vor allem anderen der Grad der Digitalisierung eine entscheidende Rolle.

Zu einigen Fragen besteht häufig schon eine starke Vision der ersten eigenen Praxis. Mit anderen Aspekten hingegen haben sich viele noch nie auseinandergesetzt. Manche Fragen sind ohne Unterstützung gar nicht zu beantworten.

Deswegen sind starke Partner an der Seite einer jeden Existenzgründerin der Schlüssel zum Erfolg. Partnerschaften sparen Zeit, Geld und jede Menge Nerven. Gerade in der Gründungsphase ist es entscheidend, sich auf die eigenen Stärken zu konzentrieren.

Als Expertin für Praxissoftware und Digitalisierung arbeite ich eng mit dem Zahnärztinnennetzwerk Deutschland zusammen, um Existenzgründerinnen bei der Auswahl Ihrer Software zu unterstützen.

Dabei gebe ich unseren Kundinnen folgende Entscheidungskriterien an die Hand:

  • Ist die Software modern und unterstützt iPhones und iPads?
  • Werden IT-Dienstleistungen wie Pflege, Backups und Updates automatisch erbracht?
  • Ist die Software auf jeder Hardware lauffähig?
  • Unterstützt die Software bei der Zusammenarbeit mit Partnern und Dienstleistern?
  • Wie unterstützt die Software bei der Abrechnung, insbesondere im Bereich GOZ?

Viele starke und engagierte Zahnärztinnen profitieren bereits von unserem Netzwerk und teilen gern ihre Erfahrungen mit interessierten Kolleginnen. Schauen Sie deshalb unbedingt beim nächsten Livetalk auf Instagram vorbei. Ich freue mich auf Sie.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.